Kontakt
Dr. Biebl

Was ist eine Zahnfleischtransplantation?

Wenn ein Zahnhals oder ein Teil der Zahnwurzel durch einen Zahnfleischrückgang (Rezession) freiliegt, kann der entsprechende Bereich in vielen Fällen durch eine Zahnfleischtransplantation oder -verschiebung ausgeglichen werden.

Zu den Ursachen solcher Rezessionen gehören vor allem der oft ab dem mittleren Lebensalter auftretende und nichtentzündliche Rückgang, aber auch eine Schädigung des Zahnhalteapparates durch Entzündungen wie die Parodontitis (Zahnbettentzündung) sowie individuelle anatomische Gegebenheiten wie Zahnfehlstellungen oder ungünstig ansetzende Zungen- und Lippenbänder.

Bei der Tansplantation von Zahnfleisch wird ein dünnes Schleimhautstück aus Gaumen, Wange oder einer Zahnlücke entnommen und an der gewünschten Stelle mit dem vorhandenen Zahnfleisch verbunden. Man spricht dabei vom "Freien Bindegewebstransplantat". Bei dem als Verschiebelappentechnik bezeichneten Verfahren wird anstelle einer solchen Transplantation das Zahnfleisch in der unmittelbaren Umgebung in Richtung der freiligenden Bereiche verschoben und dort befestigt.